Wichtige Info:

Neue Preise für MPU-Gutachten seit dem 01.08.2018

Bisher waren die Gutachtenstellen bei der Preisgestaltung an die Gebührenordnung GbOSt gebunden, dass heißt sie durften nur feste Sätze, gestaffelt nach Untersuchungsanlass (z. B. Alkohol, Drogen oder Punkte), für die Begutachtung berechnen. Damit ist jetzt Schluss, seit 01.08.2018 ist diese Bindung aufgehoben. Damit wird sich wahrscheinlich ein Wettbewerb zwischen TÜV, Dekra, Pima, u.a. entwickeln.

Der TÜV Nord hat bereits reagiert und den MPU-Beratern die neuen Preise mitgeteilt.

554,54 Euro durfte bisher die MPU inkl. MwSt. wegen Drogen im Straßenverkehr kosten, jetzt berechnet der TÜV hierfür 749,70 Euro. Alkoholauffällige müssen 592,62 Euro bezahlen, vorher 402,22 Euro. Bei Punkten und Straftaten sind 536,69 Euro fällig, vorher 347,48 Euro.

Von den anderen Begutachtungsstellen gab es bisher keine Informationen, auch auf den Websites konnte ich nichts finden. Entweder werden die sich untereinander angleichen oder es kommt zu einem Preiskampf. Es bleibt also spannend. Ich halte Sie auf dem Laufenden.

 

Schnell zurück zur Fahrerlaubnis!

Jeder möchte so schnell wie möglich wieder aktiv am Straßenverkehr teilnehmen und keine Zeit verlieren. Leider sieht das in der Praxis ganz anders aus. Die meisten MPU-Kandidaten vertrödeln die Zeit bis zum Ende der Sperrfrist, konsumieren in dieser Zeit weiter Drogen oder Alkohol, weil sie ja sowieso nicht fahren dürfen und vergessen dabei, dass ein Abstinenznachweis von bis zu einem Jahr die wichtigste Voraussetzung für ein positives MPU-Gutachten ist. Anstatt also den Kopf in den Sand zu stecken und die Sperrfrist verstreichen zu lassen, sollte man sich hier rechtzeitig in Bewegung setzen und die Zeit nutzen, um mit einer Abstinenztestreihe (z. B. bei einem rechtsmedizinischen Institut) und der Vorbereitung auf die MPU zu beginnen.

Weitere Infos zum Thema gibt es hier: 

www.wisplinghoff.de

www.ftc-muenchen.de
www.rechtsmedizin.uni-bonn.de

Die Vorbereitung bei mir ist seriös, die Kosten sind überschaubar und transparent

Ich gebe niemals eine Garantie auf ein positives Gutachten, geschweige denn mit Geld-zurück-Garantie (kein Lehrer kann dem Schüler das Abitur garantieren). Das wäre nämlich unseriös.

Meine Kosten sind im Vertrag ganz klar geregelt, Barzahlungen werden in jeder Sitzung quittiert (70,00 Euro inklusive 19% MwSt. für 60 Minuten Einzelgespräch).

Die enge Zusammenarbeit mit Anwälten ermöglicht es mir, zu jedem Fall die komplette Fahrerakte anzufordern und bei juristischen Fragen Hilfestellung zu bekommen.

„Zurechtgebastelte Geschichten“ werden bei mir nicht auswendig gelernt, da man nur mit Wahrheit und Einsicht weiterkommen und den Gutachter sowie nicht täuschen kann.

Aufzeichnungen in den Sitzungen sind selbstverständlich, sie werden jeweils für den Klienten aus dem Handschriftlichen in Word übertragen und ausgedruckt.

Teilnahmebescheinigung gibt es zur Vorlage bei der MPU-Stelle.

Ich habe die Begutachtungsleitlinien zur Kraftfahreignung und das Fahrerlaubnisrecht studiert, als Literatur mit Kommentaren hier präsent und orientiere mich in meinen Beratungen daran.