Ich bin im Urlaub vom 30.06. bis 08.07.24
Wenden Sie sich bitte solange an meine Mitarbeiterin
Nora Carthaus 0176/81010422
 
Willkommen bei MPU-Vorbereitung 
Charlotte Dargel-Carthaus 
 
Für den Entzug der Fahrerlaubnis gibt es verschiedene Gründe (Drogen, Alkohol, Punkte, Straftaten). 
 
Eine versierte Beratung und Vorbereitung auf die MPU bereitet Sie auf alles vor,
was Ihnen in der MPU begegnen wird. Als erfahrene Trainerin mit entsprechender 
Qualifikation und Erfahrung begleite ich Sie durch den Prozess der MPU Vorbereitung.
So sind Sie bestens gerüstet für das Bestehen der MPU und eröffnen sich damit den Weg
zurück zum Führerschein.
 
Aufgrund der Corona-Situation wurden die meisten Beratungsgespräche per Zoom oder WhatsApp Chat durchgeführt, was sich in der Praxis sehr bewährt hat. Dadurch gibt es keine regionalen Einschränkungen mehr. Darüber hinaus biete ich persönliche Termine in Euskirchen-Kirchheim, Bonn-Innenstadt oder Hürth-Fischenich oder bei Ihnen zuhause an. 
 
Durch Remote-Coaching ist die MPU-Vorbereitung nicht regional gebunden, sondern deutschlandweit möglich. 
 

Neu! Bitte beachten!

Änderungen für die Dauer der Drogen-Abstinenznachweise gemäß aktueller Beurteilungskriterien 4. Auflage.

Die Kriterien für eine fortgeschrittene Drogenproblematik gelten als erfüllt, wenn folgende Eigenschaften des Konsums zutreffen:

Das Vorliegen einer externen Diagnose über schädlichen Konsum bzw. Substanzgebrauchsstörung. 

Wenn eine starke Bindung an die Drogenwirkung feststellbar ist. D. h. der Konsum hat zu körperlichen oder psychischen Störungen geführt, ohne dass er eingestellt wurde. Der Konsum erfolgte trotz negativen Folgen und/oder es kam zu Kontrollverlusten.

Problematische Motivation und/oder Fehlende Verhaltens-, Wirkungskontrolle, wenn Drogen zur Verdrängung von Problemen oder zum „Runterkommen“ von einem „Kater“ eingesetzt werden.

Es gab gleichzeitigen oder zeitversetzten Konsum weiterer Suchtstoffe (Alkohol, und/oder hoch suchterzeugende Drogen).

Handelt es sich also um eine fortgeschrittene Drogenproblematik, dann ist ein nachgewiesener Abstinenzzeitraum von 15 Monaten Voraussetzung für ein positives Gutachten. Das betrifft auch Cannabiskonsumenten.

Die beschriebenen Kriterien sind häufig erfüllt, da die meisten Cannabiskonsumenten die o. g. Konsummuster aufweisen. Probleme sollen verdrängt werden, es kommt zu negativen Konsequenzen (sozial, gesundheitlich), trotzdem wird der Konsum fortgesetzt. Polyvalenter Konsum mit anderen Drogen und/oder Alkohol ist keine Seltenheit.

Der Konsum hoch suchpotenter Drogen (Methamfetamin, Kokain, Opiate, NpS...) bildet ohnehin die Voraussetzung für das Vorliegen einer fortgeschrittenen Drogenproblematik und erfordert einen Abstinenznachweis von 15 Monaten. 

Fragen hierzu und zu weiteren Themen, wie die der Abstinenzzeiträume bei Drogenabhängigkeit, Alkoholabhängigkeit, fortgeschrittener Alkoholproblematik, beantworte ich gerne im Gespräch. 


mpu2-klein.jpg

 

MPU Beratung

In einem Beratungsprozess erfahren Sie mehr über Ihr eigentliches Problem. Aufbauend darauf erarbeite ich gemeinsam mit Ihnen die besten Strategien und Verhaltensweisen für das Bestehen der MPU. Kernpunkt ist ein persönliches Gespräch, in dem ich Sie zu Ihren Chancen und Möglichkeiten zur Neuerteilung der Fahrerlaubnis gründlich berate.

Erfahren Sie mehr »

Online-Gespräche

Können wir uns nicht persönlich treffen, biete ich die Vorbereitung per Videochat an. Auch hier finden wir gemeinsam heraus, was zur Anordnung der MPU geführt hat und wie Sie den Herausforderungen der MPU zielgerichtet begegnen können.

Erfahren Sie mehr »

mpu_alkohol.png

Suchtberatung

Im Rahmen der MPU Vorbereitung und Beratung können Sie bei mir eine professionelle Suchtberatung in Anspruch nehmen. Das ist besonders dann wichtig, wenn die MPU wegen Drogen oder Alkohol angeordnet wurde. Die MPU Suchtberatung eröffnet Ihnen neue Wege, nicht nur zurück zum Führerschein.

Erfahren Sie mehr »